Back to the Roots - myself!

Vor einiger Zeit war ich in Streitsituation, Hektik und allgemeiner Unstimmigkeiten immer im Hintergrund. Eigene Meinung - Ja. Sich im Hintergrund halten - Auch ja. Ich sollte wieder so werden. Im Prinzip kümmert mich die Geschichte von Rina, Janina, Nadine und und und nicht .... Zuviel weiteren Stress in meinem Leben, in dem ich sowieso genügend Pechsträhnen habe. Ich sollte aufhören, das Glück weiterhin zu strapazieren und diese Pechsträhnen einfach mal locker nehmen. Nennt es Frustration, dass ich wieder in ein Loch gefallen bin, weil ich wieder meine Gefühle offenbart habe und mir dann das Herz rausgerissen wurde. Trotzdem werde ich das beibehalten, denn das Versprechen gilt. Auch wenn er diesmal nicht nur mein Herz gebrochen hat, möchte ich trotzdem ein besser Mensch werden. Vielleicht kommt er irgendwann zu mir .... Naja, bis auf die Tatsache, dass ich vier verschiedene Entzündungen in meinem Körper habe, geht es mir seelisch relativ gut. Durch die AntiDETabletten habe ich endlich wieder die richtige Einstellung, aber nicht wenn es um ihn geht. Und die Leere, die ich verspüre wenn ich die Sterne sehe und dabei an ihn denke, füllen die Tabletten auch nicht. Oh mein Opa hat auch Depressionen und das ist fatal bei jemanden der Prostatakrebs hat. Wenn es optimistischer und glücklicher wäre, würde es auch körperlich bergauf gehen. Und seit Tagen grüble ich, wie ich meinem Opa aufmuntern und helfen kann. Naja, meine Mutter treibt sich selbst in den Ruin, aber anscheinend fühlt sie sich so wohl darin, dass sie das beibehalten möchte. Oh Freude, oh Freude , meine hinterfotzige Tante ist da, die mich wieder aus purer Lust ignoriert, weil ich angeblich " jemanden den Tod gewunschen habe". Wie wäre es mal, wenn man mich selbst frägt ? In der Schule habe ich mir unnnötigen Stress gemacht, weil wir gerade mal die ersten Arbeiten geschrieben habe und noch jeweils drei weitere kommen. Bin noch zu sehr in dem alten Schema drin. Ansonsten habe ich heute festgestellt, dass ich feige und faul bin, aber sehe das nicht als Schandtat an. Es ist einfach Gesellschaftlich nicht sonderlich angesehen, obwohl ich sagen muss, dass die Gesellschaft allgemein betrachtet selbst feige ist. Aber wie kann man es wie ihnen verübeln, wenn Kämpfer wie ich sich für etwas einsetzen und am Ende das Arschloch der Nation sind, weil ich das ausgesprochen habe, was viele gedacht habe, aber es unerwünscht ist. Wie man jetzt oben lesen kann, werde ich nun feige und habe heute gemerkt, dass ich das wirklich gut kann. Feigheit steht mir. Feige um meiner Tante den Weg zu weisen. Feige die helfende Hand meinem Opa zu reichen. Feige um ihn zu schreiben, wie sehr ich ihn liebe. Oh oh, my little secret <3

to be continued ....

25.11.07 00:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen